Übungen

Bei der Feuerwehr Eben am Achensee finden jeden Donnerstag um 19:30 Uhr Übungen statt.

 

Falls auch du ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr werden willst, melde dich hier!


Brand Einfamilienhaus - Personen eingeschlossen

Brand Einfamilienhaus - Mehrere Personen eingeschlossen. So lautete die Einsatzmeldung. Zum Glück nur eine Übung.

Die Feuerwehr Eben am Achensee hatte die Möglichkeit ein Abrisshaus im Ortsteil Neumaurach zu beüben. Dabei wurde mit Nebelmaschine und mehreren Statisten ein möglichst reales Brandszenario erstellt. Aufgrund mangelnder Platzverhältnisse bereits bei der Zufahrt und starker Rauchentwicklung im Inneren des Gebäudes wurde der Mannschaft einiges abverlangt. Der aufgebrachte Hauseigentümer wurde von der Feuerwehr betreut und die vermissten Personen vom Atemschutztrupp Eben 1 gerettet. Atemschutztrupp Eben 2 konzentrierte sich auf die Brandbekämpfung sowie die Suche nach Glutnestern. Bei dieser Übung kam auch unsere neue Wärmebildkamera zum Einsatz. Nach rund einer Stunde konnte "Brand aus" gegeben werden.

Ein besonderer Dank gilt neben den Statisten auch der Familie Dietmar Paregger, welche uns dieses Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat!


Eisrettungsübung am Achensee

Erstmals wurde am Wochenende eine gemeinsame Übung der Organisationen von Wasserrettung, Feuerwehr und Rotem Kreuz am Achensee durchgeführt, da vor geraumer Zeit zwei Eisrettungsgeräte durch die Gemeinde Eben angeschafft wurden.

 

Immer wieder friert der größte See Tirols im Bereich des Südufers zu und eine große Eisfläche entsteht, wo nun der Ernstfall geprobt wurde.

Daher boten sich vergangenes Wochenende, am 03.03.2018 nahe „Seespitz“ beste Verhältnisse an, nachdem es in den Tagen zuvor extreme Minustemperaturen gegeben hat.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit von Gemeinde Eben und der Wasserrettung Schwaz / Achensee realisiert. Letztere ist für Aufbau, Abbau und die regelmäßige Betreuung der Geräte zuständig. In dieser guten Zusammenarbeit wurden rund 30 Teilnehmer auf den Umgang mit den Eisrettungsgeräten eingeschult. 

Die Eisrettungsgeräte wiegen etwa 40 Kilogramm und werden je nach Witterung im Uferbereich aufgestellt. Sollte eine Person im Eis einbrechen, kann das Eisrettungsgerät natürlich auch von Passanten bzw. Ersthelfern auf eigene Gefahr und nach eigenem Ermessen eingesetzt werden. Finanziert wurden die beide etwa 5500 Euro Geräte , die nur in den USA hergestellt werden, durch die Gemeinde Eben, der Stadt Innsbruck und dem Land Tirol.

 

Die Bedienung ist in folgendem Video beschrieben:

https://www.youtube.com/watch?v=OFniclSx85o&t=194s