HALTE- UND PARKVERBOT VOR DEM FEUERWEHRHAUS

 

Wir wollen anderen helfen,

 

bitte hindern Sie uns nicht daran!!

 

Leider kommt es immer wieder vor, dass unser Gerätehaus in Maurach von rücksichtslosen PKW-Lenkern zugeparkt wird. Wir sind als freiwillige Feuerwehr sehr bemüht, uns bestmöglich auf sämtliche Einsätze vorzubereiten und jedem zu helfen. Wenn wir jedoch daran gehindert werden mit unseren Fahrzeugen auszufahren, riskieren sie als Falschparker unter Umständen auch Menschenleben, da bei manchen Einsätzen jede Sekunde zählt!

 

Ausreden wie…

 

…ich war nur kurz was erledigen…

 

…es ist sonst kein Parkplatz frei…

 

…wenn ihr wegfahren müsst, wäre ich schon gekommen…

 

funktionieren in der Praxis nicht, wie wir schon oft miterleben mussten.

 

Deshalb weisen wir zum wiederholten Mal darauf hin:

 

STELLEN SIE IHR AUTO NIEMALS VOR DEM FEUERWEHRHAUS AB

 

Wenn kein Parkplatz mehr frei ist, nutzen Sie bitte die anderen öffentlichen Parkplätze: Marienkirche, Neue Mittelschule oder südlich vom Cafe Klingler. Unter keinen Umständen darf der Platz vor den Feuerwehrtoren als „Ersatzparkplatz“ genutzt werden, auch nicht für eine „kurze Erledigung“

 

Das Halte- und Parkverbot gilt ausnahmslos für alle Verkehrsteilnehmer

Deshalb werden künftig Falschparker seitens der Gemeinde Eben zur Anzeige gebracht

 

 

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

 

Ihre freiwillige Feuerwehr Eben am Achensee

 


3x Feuerwehr Leistungsabzeichen in Gold absolviert

Am 17. November 2018 nahmen drei Mitglieder der Feuerwehr Eben am Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in GOLD teil, und konnten diese Prüfung mit Bravour bestehen. Seit 1970 wird der Bewerb in Tirol alle zwei Jahre durchgeführt, im Jahr 2018 bereits zum 25sten mal in der Geschichte und besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Nach monatelanger Vorbereitungszeit und intensiven Lernens wurde dieses Wissen aus den verschiedensten Bereichen des Feuerwehrwesens an diesem Tag im Zuge einer ganztägigen Prüfung an der Landesfeuerwehrschule in Telfs abgefragt. Dieser Bewerb wird feuerwehrintern auch als „Feuerwehrmatura“ bezeichnet und gilt als eine der höchsten Ausbildungen innerhalb der Feuerwehren.

Mit von der Partie an diesem Tag waren vom Bezirk Schwaz noch drei KameradInnen aus Fügen sowie ein Kamerad aus Schwaz, auch hier konnte jeweils die „Weiße Fahne“ gehisst werden.

 

Alle Mitglieder sowie das Kommando der Feuerwehr Eben möchten den Dreien nochmals zu dieser außergewöhnlichen Leistung gratulieren!

 

BM Magdalena Bichler

HFM Rupert Wöll

HFM Friedrich Schiestl